Aktuelles

Produkte der Solar Fabrik erhalten das Feuerzertifikat Klasse 1 für den italienischen Markt

Produkte der Solar Fabrik erhalten das Feuerzertifikat Klasse 1 für den italienischen Markt

Nach intensiven Tests hat ein unabhängiges Prüfinstitut der P- und M-Serie der Solar Fabrik hervorragende Brandschutzeigenschaften bescheinigt und die höchste Brandschutzklasse „Class 1″ für den italienischen Markt verliehen. Nur Module der Brandschutzklasse 1 dürfen ohne weiteren Nachweis der Bedachungseigenschaften installiert werden, für alle anderen Module muss der Nachweis über die Eigenschaften der Brandweiterleitung der Dachmaterialien geführt werden. „In Italien spielen die Förderung, aber auch weitere Regulierungen beim Einsatz von Photovoltaik eine wichtige Rolle. Um in diesem Wachstumsmarkt erfolgreich zu bleiben, richtet die Solar Fabrik Ihre Produkte frühzeitig auf diese Anforderungen aus„, so Christian Laibacher, Geschäftsführer der SF Solar Fabrik GmbH & Co. KG.

Die italienischen Vorgaben zum Brandschutz von Solarmodulen werden durch die herkömmliche Bauartzertifizierung nach IEC 61730 nicht abgedeckt. Bei der Prüfnorm UNI 9174 werden die Module einer Strahlungs- und Zündquelle ausgesetzt und die Flammenausbreitung und das Abtropfverhalten bestimmt. Durch innovative Weiterentwicklungen zusammen mit den Komponentenlieferanten hat die Solar Fabrik die P- und M-Serie dahingehend optimiert, die Anforderungen der anspruchsvollen Brandschutzklasse 1 zu erfüllen. Diese Einstufung wurde durch das vom Innenministerium autorisierte Istituto Giordano bestätigt.


Modules of Solar Fabrik receive the Class 1 Fire Certificate for the Italian market

After intensive testing, an independent research institute has certified that P- and M-series modules of Solar Fabrik have excellent fire protection properties and has awarded the highest fire rating „Class 1“ for the Italian market. Only modules of fire class 1 may be installed without further proof of the roofing properties, for all other modules proof of the characteristics of the fire propagation of the roofing materials must be provided. „In Italy, the feed-in-tariff scheme, but also other regulations in the use of photovoltaics play an important role. In order to remain successful in this growing market, Solar Fabrik tailors its products to these requirements right from the beginning, „says Christian Laibacher, Managing Director of SF Solar Fabrik GmbH & Co. KG. The Italian regulations for the fire protection of solar modules are not covered by the conventional certifications according to IEC 61730. In the UNI 9174 test standard, the modules are exposed to a source of heat and ignition and the flame propagation and dripping behavior are determined. Through innovative developments together with the component suppliers, Solar Fabrik has optimized the P- and M- series to excel at the requirements of the challenging fire „class 1“ classification. This classification was confirmed by the Istituto Giordano, authorized by the Ministry of the Interior.

April 20, 2018

Solar Fabrik führt neues Premium L Modul mit den Leistungsklassen 285W und 290W ein

Nach intensiver Weiterentwicklung und erfolgreichen Testläufen hat die Solar Fabrik nun das Produktportfolio von Photovoltaikmodulen durch die innovativen Modelle Premium L 285 und Premium L 290 erweitert. Es handelt sich dabei um ein 60-zelliges Poly Modul, dass die innovative Poly PERC-Zelltechnologie mit 5 Busbar mit der gewohnten Solar Fabrik Qualität verbindet. Somit werden auf Modulebene Leistungsklassen von 285W und 290W erreicht, die Maßstäbe setzen.

Der patentierte Innoframe Rahmen, die hochwertige Anschlussdose von Tyco Electronics und das speziell gehärtete eisenarme Glas mit Anti-Reflex-Beschichtung garantieren hohe Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit. Deshalb gibt Solar Fabrik auf die Premium L Module auch 20 Jahre Produktgarantie und eine 25-jährige lineare Leistungsgarantie. Das Premium L 285 und das Premium L 290 sind ab sofort lieferbar.

 

April 11, 2018

Solar Fabrik auf der Intersolar 2018

Solar Fabrik auf der Intersolar 2018

Besuchen Sie uns auf der diesjährigen Intersolar, die vom 20. – 22. Juni 2018 in München stattfindet. Unser Team freut sich an Stand A2.470 auf Ihren Besuch und stellt Ihnen unsere neuesten Produkte vor.

März 14, 2018

ESTG B.V und ProPV GmbH werden Distributionspartner der Solar Fabrik

ESTG B.V und ProPV GmbH startet den Vertrieb mit den Produkten der Solar Fabrik als Distributionspartner in Deutschland, Niederlande, Frankreich und Italien.

 Die Solar Fabrik baut ihr 3-stufiges Vertriebsnetz durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit ESTG B.V + ProPV GmbH weiter aus.

Als einer der TOP 3 Großhändler in den Niederlanden wurde ESTG im Jahr 2016 und 2017 vom EUPD ausgezeichnet. Das Schwesterunternehmen, die ProPV GmbH, betreibt eine digitale Einkaufsplattform, die es Installateuren ermöglicht, Photovoltaik-Komponenten namhafter Hersteller äußerst komfortabel zu bestellen – und das zum besten Preis.

Höchste Qualität zum fairen Preis haben sich sowohl die Solar Fabrik als auch ESTG + ProPV auf die Fahnen geschrieben und freuen sich über die nachhaltige Geschäftsbeziehung der Unternehmen.

„Die Solar Fabrik hat uns überzeugt, da die Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung der Module in Deutschland stattfinden. Es werden sowohl deutsche Premium Module als auch Projekt-Module in Partnerschaft mit führenden Qualitätsherstellern im Ausland gefertigt. Dies scheint uns in Zeiten von starkem Wettbewerb der richtige Weg“, unterstreichen Galama und Muissus, Geschäftsführer der ESTG und der ProPV.

„In ESTG und ProPV sehen wir einen starken Partner, der uns zuverlässig in Deutschland und in benachbarten europäischen Ländern vertritt und über langjährige Erfahrungen im Vertrieb von Photovoltaik-Komponenten verfügt“ so Norman Luth, Head of Sales der Solar Fabrik.


ESTG B.V and ProPV GmbH become distribution partners of Solar Fabrik

ESTG B.V and ProPV GmbH start distribution with the products of Solar Fabrik as distribution partner in Germany, Netherlands, France and Italy.

Solar Fabrik is expanding their sales network through the partnership with ProPV GmbH and ESTG BV. ESTG was awarded as one of the TOP 3 wholesalers in the Netherlands by the EUPD in 2016 and 2017. ESTG and ProPV are operating an online platform that allows installers to order photovoltaic components of well-known quality manufacturer at the best market price in a comfortable way.

Highest quality at fair conditions, is a common aim for ESTG + ProPV and Solar Fabrik. They are looking forward to a sustainable business relationship.

„The Solar Fabrik has convinced us, because the research, development and quality assurance of the modules take place in Germany. Premium modules “Made in Germany” and the project-modules in collaboration with abroad leading quality manufacturer will be produced. In times of strong competition this seems to be the right way for us”, Galama and Muissus, CEOs form ESTG and ProPV, emphasize.

“We see a strong partnership with ESTG and ProPV. For us they represent a reliable partner in Europe and they have many years of experience in the distribution of photovoltaic components”, according to Norman Luth, Head of Sales at Solar Fabrik.

November 28, 2017

Solar Fabrik liefert erste Module in die Türkei

Solar Fabrik liefert erste Module in die Türkei

Bereits vor 14 Tagen wurden die ersten Einfuhrgenehmigungen vom türkischen Ministerium in Ankara ausgestellt, jetzt werden die ersten Mengen an Photovoltaikmodulen der Solar Fabrik auf den Weg geschickt. Inhaber Christian Laibacher und Geschäftsleiter Dr. Oliver Klein, freuen sich über einen neuen Kundenstamm und die Aktivitäten in der Türkei. Auf der Solarex, der internationalen Fachmesse für Solar- und Photovoltaiktechnik, die vom 06.-08. April 2017 in Istanbul stattfand, präsentierte sich die Solar Fabrik erstmals vor Ort. Premium Qualität „Made in Germany“ findet nun seine Abnehmer in der Türkei. Auf der diesjährigen Intersolar in München, die von 31.05.-02.06.2017 stattfindet, ist die Solar Fabrik an Stand 560 in Halle A2 vertreten und freut sich über interessierte Besucher.

Mai 23, 2017

Solar Fabrik: Erfolgreiche TÜV Zertifizierung

 Die Solar Fabrik unterstreicht Qualität durch erfolgreiche TÜV Zertifizierung

Nach Wiederaufnahme der Produktion im Juni 2016 ist es auf Anhieb gelungen, die strengen Vorgaben des TÜV Rheinland für die Produktion von Photovoltaik Modulen erfolgreich zu erfüllen. Unter Prüfnummer 1111211494 sind die Premium Module der Solar Fabrik gelistet. In der Produktionsstätte in Freiburg werden regelmäßige Qualitäts- und Produktionskontrollen durchgeführt um sicherzustellen, dass alle produzierten Photovoltaik-Module mit den gleichen Materialien, gleichen Prozessen und mit gleichbleibender Qualität hergestellt werden, wie die in dem Labor getesteten Proben. Die Kontrollen erfolgen unabhängig durch den TÜV Rheinland.

 

März 14, 2017

Neue Zusammenarbeit in den Niederlanden

Duramotion BV startet den Vertrieb mit den Produkten der Solar Fabrik

Ein weiterer Großhändler hat die Produkte der Solar Fabrik in sein Portfolio aufgenommen. Die Solar Fabrik freut sich auf die langfristige Zusammenarbeit mit dem niederländischen Großhändler Duramotion BV in Heerlen.

Duramotion ist ein Großhändler mit langjährigen Erfahrungen, der Installateuren eine umfangreiche Betreuung und Beratung bietet. Ein ausgewähltes und qualitativ hochwertiges Produktportfolio ermöglichen die nachhaltige Arbeit von Duramotion.

Gute Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg!

 

März 2, 2017

Solar Fabrik: Neuer Geschäftsleiter und Erweiterung des Vertriebsteams

Die Solar Fabrik unterstreicht ihren Premium Anspruch nicht nur durch hochwertige Komponenten und eine der modernsten Produktionslinien in Europa, sondern auch durch die Einstellung von drei neuen Mitarbeitern, die alle über umfangreiche Branchenerfahrung verfügen. Mit ihrem Know-how leisten sie einen wichtigen Beitrag für die erfolgreiche Zukunft der Solar Fabrik.

Dr. Oliver Klein (Geschäftsleiter / Business Manager)

Norman Luth (Vertriebsleiter / Head of Sales Global)

Ramona Storck (Vertrieb / Sales)

Dr. Oliver Klein, neuer Geschäftsleiter der Solar Fabrik, ist seit über 10 Jahren in der Solarindustrie tätig und bekleidete verschiedene, leitende Positionen namhafter Modulhersteller. Dazu zählen Aufbau der Produktionsplanung, Direktor Supply Chain Management mit erfolgreichem Aufbau eines OEM-Lieferanten in Asien sowie Aufbau und Leitung des Bereichs Operations in Europa.

Norman Luth kam 2016 in seiner Funktion als Head of Sales Global zur Solar Fabrik und zeigt sich für den Bereich Sales international verantwortlich. Er fungierte zuvor als Sales Director Central Europe bei einem großen asiatischen Modulhersteller, wo er den Vertrieb für die Region D–A–CH und Benelux verantwortete. Außerdem hatte er verschiedene internationale Sales-Positionen in der Photovoltaikindustrie inne.

Ramona Storck verfügt ebenfalls über mehrjährige Branchenerfahrung sowohl als Key Account- und Projektmanager als auch in führenden Vertriebspositionen bei verschiedenen Modulherstellern. Sie verstärkt das Team der Solar Fabrik im Bereich Sales.

Februar 15, 2017

Die Solar Fabrik liefert 7 MW Module für Projekte nach Brandenburg

Die Solar Fabrik liefert 7 MW Module für verschiedene Dachprojekte in Brandenburg

Im 4. Quartal 2016 liefert die Solar Fabrik 7 MW in verschiedene Dachprojekte in

Brandenburg. In diesen Projekten hat die Solar Fabrik zusammen mit Investoren die

Finanzierung gesichert und somit die Umsetzung möglich gemacht. Die Investoren und der

Projektierer zeigten sich sehr zufrieden, das Projekt noch kurzfristig umsetzen zu können.

 

Januar 24, 2017

Übernahme der Solar-Fabrik

Die Firmengruppe Christian Laibacher aus Wiesen (bei Aschaffenburg) hat im Mai die Produktionslinie 3 der ehemaligen Solar-Fabrik AG in Freiburg erworben. Die Solar-Fabrik AG musste im vergangenen  Jahr Insolvenz anmelden. Bereits diesen Juni ist geplant, die Produktion am aktuellen Standort Freiburg wieder anlaufen zu lassen. Mittelfristig wird die komplette Produktion in den Raum Aschaffenburg verlagert werden. Einige Mitarbeiter aus Freiburg haben bereits signalisiert, dass sie mit der Produktion nach Aschaffenburg gehen werden. Zusätzlich werden hier ca. 20 neue Arbeitsplätze entstehen.

Mai 13, 2016